Handyhüllen - Welche ist die passende?

Mittwoch, 6. Mai 2015

Mode & Lifestyle

Das Handy der Moderne, häufig als auch Smartphone bezeichnet, gilt mittlerweile ohne Frage als das Nonplusultra der mobilen Kommunikations- und Unterhaltungstechnik. Doch diese Super-Telefone sind aufgrund ihrer Ausgestaltung beziehungsweise Ausstattung mitunter erstaunlich anfällig für Schäden.

Handyhüllen - Schutz für das teure Gerät

Der berührungsempfindliche Bildschirm und der Hochleistungsprozessor im Mini-Format beispielsweise machen nur zwei Komponenten eines Smartphones aus, die allzu schnell in Mitleidenschaft gezogen werden können. Hinzu kommt die erstaunlich geringe Tiefe, die manch Handys zu regelrechten Flundern werden lassen. Doch keine Angst: Mit einer passenden Handyhülle ist es durchaus möglich, die Gefahr eines Schadens in einem hohen Maße zu minimieren.

zanasta-designs-handyhülle

zanasta-designs-handyhülle

Rundumschutz und Optikfang

Im Bereich der Handyhüllen gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Produkte, Ausführungen und Angebote. Häufig werden zum Beispiel sogenannte Cases oder Cover (derweil werden beide Begriffe synonym verwendet) auf Internetplattformen vertrieben. Diese Art der Schutzverkleidung soll dem Handy einerseits einen gewissen Grundschutz einverleiben, zugleich aber auch dessen Aussehen aufwerten. Meist wird dabei das Case auf der Rückseite des Handys mithilfe eines Clips befestigt oder aber über die Verkleidung gestülpt. Bei einigen Smartphones wird sogar die gesamte Hinterseite gegen die Schutzhülle ausgetauscht. Der (erste) Vorteil liegt somit auf der Hand: Die originale Gehäuseverkleidung wird vor Kratzern gut geschützt und eine kleine Stabilisierung sorgt zudem für eine etwas größere Resistenz gegenüber Sturzschäden. Den zweiten großen Vorteil, die diese Taschenform bietet, stellt die Möglichkeit, die Verkleidung nach dem eigenen Geschmack gestalten zu können, dar. Egal ob Baudenkmäler wie der Eiffelturm, berühmte Persönlichkeiten oder aber das eigene Haustier auf der Smartphone-Hülle Unterschlupf finden sollen – mit sogenannten Style-Manager-Programmen, die auch Laien der Druck- und Computertechnik gut bedienen können, darf die Hülle fürs Handy in einem ganz persönlichen Licht erstrahlen.

Zusatzfunktionen und Besonderheiten

Neben dieser Grundfassung an Handytaschen gibt es selbstverständlich noch einige Spezialausführungen und besondere Formen m Bereich des Smartphone-Schutzes zu entdecken. Spezielle Flip-Cases beispielsweise sind mit zusätzlichen Frontverkleidungen und praktischen Clips ausgestattet, sodass auch der Bildschirm des Geräts geschützt wird, gleichzeitig aber auch die sofortige Einsatzfähigkeit gewährleistet ist. Des Weiteren gibt es sogenannte Bumper zu finden und zu kaufen. Hierbei handelt es sich um besonders robuste Seitenverkleidungen aus Hartgummi, welche häufig noch mit zusätzlichen Knautschzonen ausgestattet sind. So darf das Handy selbst aus größeren Höhen auf einen harten Untergrund fallen, ohne dass dabei die empfindliche Technik Schaden annimmt. Zudem hat solch eine Handytasche einen netten Nebeneffekt: Durch die gummierte Oberfläche wird auch die Griffigkeit erhöht – selbst Schweißhände und Personen mit „zwei linken Daumen“ können somit wesentlich besser Ihr Hightech-Handy bedienen. Weitere Informationen zum Thema Handyhüllen gibt es auf zanasta.de.

Artikel bei Mr. Wong bookmarken Artikel bei Webnews bookmarken Artikel bei Icio bookmarken Artikel bei Folkd bookmarken Artikel bei Yigg bookmarken Artikel bei Digg bookmarken Artikel bei Del.icio.us bookmarken Artikel bei Yahoo bookmarken Artikel bei Google bookmarken Artikel bei Technorati bookmarken

Antworte auf den Beitrag:
"Handyhüllen - Welche ist die passende?"

CAPTCHA image