Perle für den Körper: „Mey Cream“ aus Milchproteinen

Freitag, 15. März 2013

Mode

Schon Kleopatra wusste nicht nur exquisiten Schmuck zu schätzen, sondern badete auch täglich in Milch – auch heute noch ist Milch als Badezusatz beliebt. Dass man aus Milch auch Unterwäsche herstellen kann, hat jetzt der Albstädter Wäschehersteller Mey bewiesen. „Mey Cream“ heißt die Innovation auf der Haut, welche zu 46 Prozent aus Milchproteinen besteht.

UnterwäscheshopAusgangsprodukt ist dabei ganz normale Kuhmilch, die durch ein neues biotechnologisches Verfahren erst in Quark und später zum sogenannten Casein-Pulver umgewandelt wird, aus dem die Milchfasern bestehen. Zusammen mit der Zellulosefaser „Micro Modal“ werden die Milchfasern anschließend zum Endprodukt versponnen.

Ergebnis ist ein sahnig-weicher Stoff, dessen pH-Wert dem der Haut sehr nahe kommt. Auch die Produkttester von den renommierten Hohensteiner Instituten konnte die Materialinnovation überzeugen: Sie verliehen „Mey Cream“ das Prädikat „Sehr Gut“ (1,0) in Bezug auf den Tragekomfort.

U. a. im hauseigenen Mey Unterwäsche Shop kann man die neue „Mey-Cream“-Wäsche aus Milchfasern erstehen. Durch detaillierte Produktbeschreibungen und eine hochauflösende Zoomfunktion hat man zudem die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild vom jeweiligen Produkt zu machen, bevor man es erwirbt.

Artikel bei Mr. Wong bookmarken Artikel bei Webnews bookmarken Artikel bei Icio bookmarken Artikel bei Folkd bookmarken Artikel bei Yigg bookmarken Artikel bei Digg bookmarken Artikel bei Del.icio.us bookmarken Artikel bei Yahoo bookmarken Artikel bei Google bookmarken Artikel bei Technorati bookmarken

Antworte auf den Beitrag:
"Perle für den Körper: „Mey Cream“ aus Milchproteinen"

CAPTCHA image