Der Sammler und die Seinigen

Freitag, 12. Oktober 2012

Mode & Lifestyle

Uhren sind begehrte Sammelobjekte, sie sind schön anzusehen und technisch oft sehr aufwendig, außerdem werden alte Uhren auch gerne als Wertanlage gesehen. Aber nicht alle Uhren eignen sich dazu, Sammler müssen dazu viel über ihre Sammelobjekte wissen. Einen guten Überblick dazu bekommt man beispielsweise auf dieser Seite, welche sich mit dem Sammeln von Armbanduhren beschäftigt.

Die Seite bietet viel Fachwissen rund um alle Einzelteile der Uhr wie dem Ziffernblatt, dem Gehäuse, dem Uhrwerk, den Armbändern und den verwendeten Materialen. Außerdem finden sich hier viele gute Tipps zur Wartung und Reinigung einer Sammleruhr ebenso wie wichtige Punkte, die Sie vor dem Kauf eines Sammlerstücks beachten sollten.

Finden und aufbewahren von Schätzen

Sammleruhren

Sammler finden ihre Schätze an vielen verschiedenen Orten. Mit etwas Glück stößt man auf Flohmärkten, auf Auktionen oder in Hinterlassenschaften auf gute Stücke. Etwas professioneller und mit Sicherheit teurer können wertvolle Uhren im Antiquitätenladen und auf Antiquitätenmärkten ergattert werden.

Viele Sammler schließen sich auch zu Vereinen zusammen, tauschen so ihr Fachwissen aus und fröhnen gemeinsam ihrer Sammelleidenschaft. Von solchen Sammlervereinen werden häufig Sammlerbörsen und Tauschbörsen organisiert, wo viele schöne Sammlerstücke zu finden sind.

Hat ein Sammler einige wertvolle Stücke zu Hause muss er sie natürlich auch fachgerecht aufbewahren. Dafür eignen sich Uhrenkästen oder Uhrenvitrinen sehr gut. Besonders Holzkästen mit Glasdeckel sind ein optischer Hingucker, die Uhren sind darin gut aufgehoben und bleiben weitgehend vor Staub oder Luftfeuchtigkeit geschützt. Sie können jederzeit bewundert werden, ohne dass sie ständig herausgenommen werden müssen.

Uhren als Wertanlage

Uhren werden gerne auch als Wertanlage betrachtet. Bestes Beispiel dafür ist vielleicht die Rolex Daytona mit Paul Newman Zifferblatt. Für diese Uhr werden heute 60.000 Euro geboten, während sie in den 80ern noch für 1.000 Mark zu bekommen war. Aber bei der Investition in alte Uhren ist Vorsicht geboten, denn nur wenige Uhren eignen sich als Anlageobjekte. Besonders neumodische und automatische Uhren oder Quarzuhren sind derzeit keine Wertanlagen. Alte und antike mechanische Uhren, besonders Taschenuhren oder Luxus-Armbanduhren von Schweizer Herstellern haben das Potenzial, ihren Wert in den nächsten Jahren zu steigern. Sammleruhren sind aber mit Sicherheit keine kurzfristige Wertanlage, denn die Uhren gewinnen üblicherweise erst nach fünf bis zehn Jahren an Wert.

Bildquelle: © Alexander Klaus - pixelio.de

Artikel bei Mr. Wong bookmarken Artikel bei Webnews bookmarken Artikel bei Icio bookmarken Artikel bei Folkd bookmarken Artikel bei Yigg bookmarken Artikel bei Digg bookmarken Artikel bei Del.icio.us bookmarken Artikel bei Yahoo bookmarken Artikel bei Google bookmarken Artikel bei Technorati bookmarken

Antworte auf den Beitrag:
"Der Sammler und die Seinigen"

CAPTCHA image