Nahezu unzertrennlich

Dienstag, 9. Oktober 2012

Mode

Ob es sich bei einer Hose um eine Jeans bzw. um ein Modell im „typischen Jeans-Style“ handelt, erkennen Sie unter anderem an den Nieten. Dass die kleinen Metallbolzen und das Kleidungsstück eine solche Einheit bilden, ist der Zusammenarbeit von zwei Immigranten zu verdanken:

Das Problem…

Um für die Arbeiter der um San Francisco liegenden Goldminen ein besonders strapazierfähiges Kleidungsstück zu schaffen, entwickelte der Kurzwarenhändler Levi Strauss Hosen aus Segeltuch. Da sich das extrem dicht gewirkte Material jedoch nur schwer verarbeiten ließ, ersetzte der findige Kaufmann es bereits kurze Zeit später durch günstig erhandelten Baumwollstoff. Auch in dieser Ausstattung fanden die Hosen unter den Minenarbeitern zahlreiche begeisterte Käufer. Einen Umstand jedoch beklagten die Männer: ihre schweren Werkzeuge und die nicht minder schweren Goldfunde brachten die Nähte der aufgesetzten Taschen wortwörtlich zum Bersten; sie rissen häufig ganz oder teilweise ab.

…und seine Lösung

Zur etwa gleichen Zeit musste sich der aus Lettland stammende Schneider Jacob Davis ganz ähnlichen Herausforderungen stellen: einer seiner Kunden – ein wohlbeleibter Herr, der regelmäßig aus seinen Hosen herausplatzte – beauftragte ihn ein besonders widerstandsfähiges Modell zu entwerfen. Davis verfiel auf den Gedanken, alle Schwachstellen mit Nieten zu beschlagen. Das Verfahren erwies sich als äußerst zielführend und wurde schnell auch von anderen Schneidern übernommen. Um seine Idee schützen zu lassen, wollte Davis sie als Patent anmelden; die Umsetzung des Plans scheiterte jedoch an den dafür nötigen Kosten.

Eine Hand wäscht die andere

Strauss, der einen Teil seiner Stoffe über Davis bezog, bot dem finanzschwachen Händler an, die Gebühr zu übernehmen. Er meldete das Patent 1873 auf seinen Namen an und sicherte sich damit das alleinige Nutzungsrecht. Als Gegenleistung vertraute die „Levi Strauss Company“ Davis die Koordination einzelner Handelsgeschäfte in ihrem Namen an. Die beiden Unternehmer arbeiteten bis zu Davis’ Tod eng zusammen.

Schweres Erbe

Obwohl Nieten heute mehr dekorative als praktische Zwecke erfüllen, gelten sie bei verschiedenen Marken noch immer als „must go“ und sind mitunter Beweis für Originalware. Bei einzelnen Modellen verzichten Hersteller sogar bewusst auf das Beschlagen. Solche als „clean“ bezeichneten Hosen können Sie z.B. unter http://www.jeans-meile.de erwerben.

Artikel bei Mr. Wong bookmarken Artikel bei Webnews bookmarken Artikel bei Icio bookmarken Artikel bei Folkd bookmarken Artikel bei Yigg bookmarken Artikel bei Digg bookmarken Artikel bei Del.icio.us bookmarken Artikel bei Yahoo bookmarken Artikel bei Google bookmarken Artikel bei Technorati bookmarken

Antworte auf den Beitrag:
"Nahezu unzertrennlich"

CAPTCHA image